Twidroid vs. TwitterRide – Showdown der Android Twitter Clients

Im Großen und Ganzen war ich mit Twidroid ja immer zufrieden. Aber dann kamen plötzlich Unmengen von Updates und seltsamerweise war mein Akku plötzlich viel schneller leer als früher. Ich bilde mir ein, dass es da einen Zusammenhang gibt. Auf jeden Fall war es an der Zeit, eine Alternative zu finden.

Twidroid ist auf Platz 15 der meistverwendeten Twitter Apps und somit die verbreitetste Twitter App für Android, dementsprechend hoch sind die Erwartungen.

TwitterRide hat gute Bewertungen, ist aber noch nicht so verbreitet wie Twidroid, der Funktionsumfang ist jedoch ähnlich. Der auffälligste Unterschied ist, dass Twitterride ähnlich wie DestroyTwitter beim Start schon schnellen Zugriff auf Home, Replies und Messages bietet.

TwitterRide

TwitterRide

Twidroid dagegen stellt lediglich die Home Timeline ins Zentrum und bietet beim Startscreen Buttons fürs Senden von Direktnachrichten, Antworten, Feed aktualisieren und zum Senden von Tweets.

Twidroid

Twidroid

Beide Programme können im Hintergrund laufen und nach Wunsch neue Tweets ankündigen (Ton, LED, Vibration). Unabhängig von den Aktualisierungsintervallen scheint Twidroid den Akku dabei stärker zu beanspruchen.
Auch das Programm zu verlassen ist bei Twidroid schwieriger. Beim Beenden wird gefragt, ob man nur raus aus dem Programm möchte oder dabei gleich seine persönlichen Daten entfernen will – an für sich ist das sehr löblich, doch leider wird Twidroid seitdem nur noch dann wirklich beendet, wenn man eben Benutzername und Passwort löscht! Mal sehen, wann dieser Bug behoben wird.

Die restliche Feature-Liste liest sich bei beiden Programmen fast gleich: URL-Kürzer, Bilder tweeten, Suche, Trending Topics, Favorites, keine direkte* Verwaltung von Followers und, ähm, Gefollowden…

Twidroid bietet zusätzlich noch: Geo-Location über das integrierte GPS, SSL

Fazit: Bevor Twidroid wieder in Frage kommt, braucht es noch eine Menge Bugfixes, die sicher bald kommen. Danach muss man sich nur noch für ein Design entscheiden und überlegen, ob man damit leben kann, dass der Akku bei Twidroid schneller leer ist und man dafür lieber SSL und GPS hat. Momentan hat TwitterRide auf jeden Fall die Nase vorn, obwohl es weniger Features bietet.

*Follow/unfollow ist dennoch möglich, allerdings nur aus einem Tweet heraus. Zur dauerhaften Verwaltung taugt das nicht, aber für kleine Änderungen zwischendrin reicht’s aus.

Werbeanzeigen

Terminator 4

I should probably put this into the Android category, right? 😉

Anyway, not much to say about the movie, might as well do it in English:

It’s an action movie. They’re trying to pick up the plot from the earlier Terminator movies and make it something more modern, darker, deeper maybe, but they don’t really succeed. Just sit back and enjoy the action.

T4 is to T1, T2 and T3 what Die Hard 4.0 is to DH1, Dh2 and DH3. Modern, features more computer stuff, but those elements are exchangeable and not so important after all. However, if you liked DH4 you might like T4.

The Product Placement is just perfect and made me laugh several times. From the Micro Cruzer USB stick (got one of those) to the shiny Vaio ultraportables and notebooks that look like they really, really don’t belong into that dark world. Fun!

Did I mention there’s a lot of action?

If you’re already a Terminator fan, you should probably watch T4, too. If not, don’t! Start with T1 instead.
I’ll give this okay-ish movie 5 or 6 stars at imdb.com.

Tadaa! Da bin ich!

Und zwar mit einem Blog.

Braucht die Welt sowas überhaupt? Noch ein Blog? Nö. Braucht kein Mensch. Ist mindestens so unnötig wie Twitter.
Warum mach ich’s dann trotzdem? Weil’s Spaß macht und schmeckt oder so. Und mit etwas Glück bringt’s euch und mir was.

Was ihr hier erwarten könnt: Infos zu (Google) Android, Japanisches, Freiburgerisches, Film- und Buchbesprechungen, hohles Gesabbel…

Na dann mal viel Spaß beim Lesen!